Skip to main content

Was tun, wenn der Hund beißt?

Hund beißt

Viele Hundebesitzer sind mit dem Problem konfrontiert, dass ihr Hund Aggressionen an den Tag legt und zum Beißen neigt. Bei manchen Hunden ist dieses Verhalten so stark ausgeprägt, dass sie ihr Herrchen regelrecht zur Verzweiflung treiben. Doch obwohl sich auf diesem Gebiet zahlreiche Gerüchte tummeln, gibt es scheinbar nur wenige Lösungen, wie man dieses mitunter sehr gefährliche Verhalten in den Griff bekommen kann.

Wir haben zunächst recherchiert, woher die Aggression deines Hundes kommen kann (mögliche Auslöser und Faktoren), wie du am besten damit umgehst und welche Möglichkeiten dir dabei helfen können, deinem Vierbeiner das Beißen nach und nach abzugewöhnen. Denn wenn dein Hund beißt, ist es ein deutliches Anzeichen dafür, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung ist und dringend an seinem Verhalten gearbeitet werden muss. 


Die Ursache der Aggression

Die Herkunft des aggressiven Verhaltens eines Hundes ist in den meisten Fällen nicht auf eine Quelle allein zurückzuführen, sondern häufig eine Folge komplexer Erlebnisse und Gefühle des Tieres. So können Schmerzen, innere Anspannung, Zustände der Erregung sowie Stress zu den Faktoren zählen, die kurz- oder langfristig ein aggressives und auf Angriff gepoltes Verhalten des Hundes nach sich ziehen können.

Vor allem ist es der Stress, der von vielen Menschen und auch Experten als förderlich für Aggressivität angesehen wird. Dessen Entstehung kann gleich mehrere Ursachen haben. Zum einen kann es für einen Hund stressig sein, wenn er nicht das einzige Haustier ist, sondern sich seinen Platz noch mit einem weiteren teilen muss: Das Konkurrieren um die Gunst des Herrchens. Weitere Stressquellen können indes Ängste des Hundes sein, die sich dann in Aggressionen und schließlich dem Drang zum Beißen äußern.

Ein häufiges Problem, dass aufkommt, wenn der Hund beißt, liegt in der Deutung seitens des Besitzers. Grund ist der, dass diesem Verhalten manchmal lediglich ein spielerischer Trieb zugrunde liegt und kein bösartig gemeinter. In einem solchen Fall stellt sich unweigerlich die Frage, wo die Grenze zu tatsächlichem aggressivem Verhalten zu ziehen ist. Im Zweifel sollte hier ein professioneller Hundetrainer zur Hilfe gezogen werden.

Dem Hund das Beißen abgewöhnen

Hund beißen abgewöhnen

Angriffslustiges Verhalten mit Beißfolge kann sich bei Hunden teilweise schon im frühen Alter zeigen. Hier ist es wichtig, rechtzeitig die nötigen Vorkehrungen zu treffen, um deinem Gefährten das Beißen schnellstens – und effizient – abzugewöhnen. Welche Möglichkeiten es hierbei gibt, wenn dein Hund beißt,  haben wir dir im Folgenden aufgelistet.

 

1. Verhalten erkennen & Grenzen frühzeitig setzen

Stellst du fest, dass dein Hund beißt – und das nicht nur spielerisch, sondern durchaus Ernst gemeint – dann weise ihn durch eine bestimmte (ggf. mit erhöhtem Tonfall) Aktion auf dieses Fehlverhalten hin. Dazu kannst du ein kräftiges „Nein!“ oder „Aus!“ sprechen und dem Hund dabei in die Augen blicken. Auch hier gilt: Geduld ist eine Tugend. Besonders junge Tiere lernen nicht beim ersten Befehl und werden den Fehler daher höchstwahrscheinlich noch häufiger machen. Bleib stets bei deinem Prinzip und weise deinen Vierbeiner immer wieder darauf hin, dass das Beißen absolut nicht in Ordnung ist.


2. Clickertraining

Hund beißt

Wenn dein Hund beißt, dann stellt das Clickertraining eine effektive Möglichkeit dar, um deinem Hund nach und nach dieses Verhalten abzugewöhnen. Zunächst solltest du, sofern du noch keine Erfahrung mit dem Clicker gemacht hast, deinen Hund an dieses Gerät gewöhnen. Er soll positive Erfahrungen mit diesem verknüpfen, ähnlich wie der Effekt eines alleinigen Leckerlis als Belohnung. Mehr zum Clickertraining kannst du hier nachlesen.

Führt dein Hund z.B. eine Handlung nach Anweisung erfolgreich aus, so kannst du ihn belohnen, indem du ihm einen Leckerli vorsetzt und dabei das Geräusch des Clickers auslöst. Dein Hund wird das Signal mit der Belohnung verknüpfen. Wiederhole diesen Prozess mehrfach, bis dein Vierbeiner das Clickergeräusch als belohnend und positiv empfindet. Zeigt dein Hund dann wieder sein Fehlverhalten (wie Beißen), tadele ihn und fordere ihn strikt zur Unterlassung auf. Hört er auf dich, belohne ihn durch Betätigung des Hundeclickers.


3. Hundetraining & Hundeschule

Im besten Fall solltest du es in Erwägung ziehen, deinen Hund bei einer Hundeschule anzumelden. Dort lernt dein treuer Begleiter von professionellen Hundetrainern, wie er sich in verschiedenen Situationen richtig zu verhalten hat, wie ihm das Beißen abgewöhnt werden kann und welche Befehle du ihm beibringen kannst.

Neben den klassischen Hundeschulen, die meist im Freien stattfinden, gibt es seit geraumer Zeit die tolle Möglichkeit, ein Online-Hundetraining zu absolvieren. Der Vorteil eines solchen Trainings ist die Möglichkeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit durch Lernvideos mehr über das Hundetraining zu lernen. Außerdem spart man sich eine evtl. zu teure Hundeschule und muss zu dieser auch nicht hinfahren. Ganz im Gegenteil: Mit einer Online-Hundeschule ist es möglich, seinen geliebten Vierbeiner von zu Hause aus zu trainieren.

Besonders möchten wir dir den folgenden Kurs empfehlen:

 

 

Jetzt Gratis-Video zur Online-Hundeschule ansehen!

 


Diese Artikel könnten dir auch gefallen:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*