Skip to main content

Die Labrador Welpen Erziehung

Labrador Welpen Erziehung

Der Labrador Retriever wird gemeinhin nur als Labrador bezeichnet und ist trotz seines Einsatzes in der Jagd ein freundlicher und entspannter Hund. Ein primäres Zuchtziel ist das Apportieren des geschossenen Wildes. Diese Tiere verfügen über viel Arbeitseifer.

Diese Eigenschaft, sowie das starke Bestreben zum „will to please“ bieten optimale Bedingungen für die Labrador Welpen Erziehung. „Will to please“ bedeutet, dass der Hund sich am Menschen orientiert und gerne mit ihm zusammenarbeiten möchte. Der Labrador Welpe kann bis zu 57cm groß werden und in verschiedenen Farbtönen schwarz, zu braun und beige vorkommen.

Das Fell sieht rassetypisch glatt und kurz aus und ist mit einer starken Unterwolle versehen. Das wuschelige Fell des Welpen verschwindet im Laufe des ersten Jahres. Der Schwanz wird Otterschwanz genannt, weil er spitz zu läuft. Die Labrador Welpen Erziehung kann als Ziel auch den Einsatz als Rettungshund, Begleithund oder Blindenhund haben.


Erste Schritte in der Labrador Welpen Erziehung

Die Erziehung beginnt bevor der Welpe das erste Mal deine Wohnung betritt. Du solltest überlegen, welche Grundregeln für den Hund und die Familienmitglieder gelten.

Fragen, die du dir stellen könntest:

  • Darf der Hund in das Bett?
  • Darf er in das Kinderzimmer?
  • Wo wird er gefüttert?
  • Darf er auf die Couch?

Alles benötigte Zubehör, wie Hundeleine, Futternapf und Decke solltest du vorher besorgen. Der Beginn der Labrador Welpen Erziehung ist der Tag nach der Geburt, bei seiner Mama. Im Alter von ca. 8 Wochen beginnt eine komplette Umstellung seines Lebens. Alles gewohnte fehlt. Denke daran, wenn du die ersten Tage mit deinem Hund verbringst. Der Hund wird unruhig und eher unsicher sein, gerade deshalb benötigt er deine Führung, Ruhe und Sicherheit.

Die Stubenreinheit erreichst du bei deinem Labrador Welpen Erziehung durch permanentes Beobachten des jungen Hundes. Geht der Hund in die Hocke, oder dreht er sich im Kreis, solltest du aktiv werden und ihn ruhig hinaus bringen. Sofortiges loben führt in der Labrador Welpen Erziehung dazu, dass das Tier schnell begreift – draußen wird das Geschäft verrichtet. Die ersten Wochen musst du Nachts mit dem Hund hinaus. Deshalb sollte er bei dir schlafen.

Der zweite wichtige Punkt bei der Labrador Welpen Erziehung ist die Bindung. Sei in den ersten Wochen viel mit deinem neuen Familienmitglied zusammen. Schmusen und Körperkontakt fördert das Band zwischen euch. Gleichzeitig solltest du deine vorher aufgestellten Regeln beachten. Der Hund muss nicht mit ins Bad, oder den Keller. Bei der Labrador Welpen Erziehung ist es wichtig, dem Tier von Anfang an Grenzen zu setzen. So lernt es, dass du bestimmst, wer wohin geht. Das Tier lernt alleine zu bleiben, am Anfang natürlich nur kurz.

Labrador Retriever: Sportskanone mit Familiensinn (GU Tierratgeber)

Welche Schritte du zwischen der 8. und 16. Woche bei der Labrador Welpen Erziehung angehst, ist entscheidend. Ein Vorsatz bei der Labrador Welpen Erziehung sollte es sein, dass der Kleine ein Hund wird, der Menschen und Alltagssituationen vertrauensvoll und angstfrei begegnet.

Zeige deinem Hund viele Bereiche des Lebens. Besuche Orte und Begebenheiten, an denen Radfahrer und Jogger anzutreffen sind. Nimm den Hund mit zu anderen Menschen. Gewöhne ihn an verschiedene Böden oder Treppen. Der Welpe sollte nur wenige Treppenstufen steigen, damit er diese kennenlernt. Fahre Auto, kurze Strecken reichen oder zeige deinem Welpen den Fahrradanhänger. Die Wohnungsklingel sollte in den Wochen häufig benutzt werden.

Überfrachte deine Labrador Welpen Erziehung nicht. Je nach deinen Lebensumständen ist es wichtig, diese Liste zu abzuarbeiten. Als Ausgleich und als Bindungsmöglichkeit dienen Spaziergänge und Spieleinheiten, sowie das angesprochene Streicheln.

Ab der 16. Woche könntest du denken, all deine Bemühungen in der Labrador Welpen Erziehung sind fehlgeschlagen. Der Hund wird flegelhaft, rüpelt herum. Dies ist hundetypisch und stellt dich vor die erste Herausforderung. Wenn du konsequent bleibst, wird der Hund dich weiterhin als Rudelchef anerkennen. Dies erfordert halt etwas Ausdauer.


Welche ersten Kommandos sind in der Labrador Welpen Erziehung wichtig?

Der Welpe sollte einige Grundkommandos lernen. Sitz, Bleib, Hier, – für jedes Kommando kannst du dir ein anderes, ähnliches Wort überlegen. Belohne deinen Hund für die Dinge, die er Richtig macht. Beispielsweise klappere mit der Futterschüssel und rufe „Hier“. Kommt der Hund, dann streichelst du das Tier kurz. Achte auf eine freundliche Stimme und ein zugewandtes Wesen. Gerade der Labrador kann mit einer Belohnung die aus streicheln besteht zufrieden sein. Das „will to please“ kommt dir bei der Labrador Welpen Erziehung zugute. Später oder bei schwierigen Kommandos, kannst du mit Futter als Belohnung arbeiten.

Ein anderer wichtiger Punkt in der Labrador Welpen Erziehung ist das „nein“. Praktikabel ist es, ein anderes Wort anstelle von „nein“ für ein Verbot zu etablieren. Alternativ gehen: Stopp, dont. Das Wort nein wird häufig von Menschen benutzt, es könnte den Hund verwirren. Zeige deinem Tier mit einer ruhigen Geste, einem Blick, das etwas verboten ist. Sei von Anfang an konsequent in deinem Handeln.

Labrador Welpen Erziehung

Knabbert der Hund an deinem alten Hausschuh, der eh weg sollte? Lass dies nicht zu, der Hund lernt, dass Knabbern an Schuhen in Ordnung ist. Er springt zum ersten Mal bei deinem Kind ins Bett, dieses freut sich darüber. Du möchtest das aber nicht? Unterbinden dies. Vielleicht trübt das die Freude des Kindes, aber der Hund versteht sonst nicht, warum er diese Handlung später nicht wiederholen darf.

Es gibt inzwischen verschiedene Ansätze, wie man ein Verbot vermitteln könnte. Worte, Gesten, Berührungen – Allen gleich ist die gewaltfreie Erziehung.

Der Besuch einer Hundeschule oder Welpenspielstunde rundet deine Labrador Welpen Erziehung ab. Hier lernt dein junger Hund den Umgang mit anderen Artgenossen. Diese vielfältigen Erfahrung kann der Mensch ihm nicht bieten. Achte darauf, dass die Welpenspielstunde von einem erfahrenen Trainerin geleitet wird. Die Trainerin wird Streitigkeiten unter den Hunden lösen und, falls dies notwendig ist, für Auszeiten sorgen. Bei der Welpenspielstunden sollte das gemeinsame Spiel der Welpen im Vordergrund stehen. Hunde kleinerer Rassen sollten nicht unterdrückt werden. Ziel der Labrador Welpen Erziehung ist es diesbezüglich, dem Hund Sensibilität für schwächere Rassen anzutrainieren.


Was solltest du in der Labrador Welpen Erziehung vermeiden?

Möchtest du mit deinem Hund apportieren, ihn eventuell jagdlich führen? Dann solltest du keine Zerrspiele spielen. Der Hund würde lernen, dass er an Beute zerren darf. Einmal erlerntes Verhalten abzutrainieren ist mühsam. Im Spiel mit anderen Hunden, darf ihr Welpe solch ein Spiel spielen.

Ablenkung schadet in der Labrador Welpen Erziehung. Neue Kommandos sind immer ohne Ablenkung zu üben und in gewohnter Umgebung. Gewalt ist in der Hundeerziehung tabu.



Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*