Skip to main content

Wie du deinen Welpe stubenrein bekommst

Damit dein Welpe stubenrein wird, ist es wichtig, schon von Beginn an auf wesentliche Punkte bei der Hundeerziehung zu achten. Denn wer möchte schon gern ständig das Geschäft der kleinen Vierbeiner in seinem Haus oder seiner Wohnung wegmachen wollen.

Auch wenn viele denken, dass man dem Welpe nach seiner Ankunft erstmal eine Ruhepause gönnen sollte, entpuppt sich dies meist als Fehler. Denn Fakt ist, dein junger Hund lernt in der frühen Phase seiner Entwicklung bis hin zur etwa 20. Woche noch am schnellsten.

Und genau hier solltest du ansetzen und deinem Welpe direkt mitnehmen auf dem Weg zur Stubenreinheit. Denn bedenke, ein Hund wird nicht von selbst stubenrein. Es ist der Mensch, der ihn dazu führen kann. Und wie das funktionieren kann erfährst du in den folgenden Zeilen.


Der Weg zum Geschäft 

Welpen stubenrein zu bekommen ist besonders am Anfang auch zeitlich gesehen manchmal schwierig, da die kleinen Hundebabys vor allem in den ersten Wochen noch relativ häufig ihr Geschäft verrichten müssen. Und da sie zu dem Zeitpunkt ja noch gar nicht wissen, dass dieses im Idealfall nicht in der eigenen Wohnung verrichtet werden sollte, muss man gerade zu Beginn Zeit investieren und häufig – also alle paar Stunden – mit dem Welpen nach draußen gehen. Bitte stets einen Hundekotbeutel mitnehmen und das Geschäft des Vierbeiners entsorgen.

Als Faustregel kann man annehmen, dass der Welpen bis zu einem Alter von 3 Monaten etwa alle 120 Minuten, also 2 Stunden, sein Geschäft verrichten muss. Bis zu einem Alter von 6 Monaten verdoppelt sich diese Zeit ungefähr. Damit ist es hilfreich einzuschätzen, wann man den Gang nach draußen einplanen sollte. Behalte dies unbedingt im Hinterkopf. So kann es nicht zu unangenehmen Überraschungen kommen.

Mache deinen Welpe stubenrein – viel Geduld nötig

Sei dir bewusst, dass deine kleine Fellnase am Anfang noch ganz viel lernen muss. Wenn er sich entledigen muss, dann hilf ihm dabei und trage ihn am besten auf dem Arm nach draußen. Damit zeigst du ihm von Beginn an, dass es nur eine Möglichkeit gibt, sein Geschäft zu verrichten: er muss sich dazu außerhalb des Hauses befinden. Mache ihm dies früh klar. Dies ist ein wichtiger Prozess, um deinen Welpe auf lange Sicht stubenrein zu bekommen und schon früh dafür die Weichen richtig zu stellen. Geduld spielt eine ebenso wichtige Rolle hierbei. Zeige Verständnis, wenn dein Kleiner in kurzen Abständen zur Toilette muss.

Welpe stubenrein bekommen

Gerade am Anfang wird er noch nicht verstehen, was genau von ihm verlangt wird. Kleine Fehler und Missgeschicke passieren in dieser Phase noch besonders häufig. Wichtig ist, dass du ihn dann keinesfalls bestrafst, sondern geduldig bist, dich in seine Lage versetzt und ihn dadurch nicht zur Verunsicherung bringst.

Betrachte es als eine Periode im Leben deines Welpen, die für ihn besonders prägend ist und in der er am meisten lernt. Hilf ihm so gut es geht dabei, zu lernen.


Die richtige Belohnung, um den Welpen stubenrein zu bekommen

Hat dein Welpen sein Geschäft draußen erledigt, solltest du ihn auf jeden Fall belohnen – am besten machst du das mit einem Leckerli. Dies beschleunigt den Lernprozess deines kleinen Vierbeiners, indem es positive, verstärkende Gefühle in ihm auslöst. Sein Belohnungssystem wird dabei besonders stark angesprochen, was den Lerneffekt verstärkt. Dein Welpen weiß in der Situation, dass seine Handlung richtig war – er wird sich im Laufe der nächsten Male leichter dran erinnern, bis er irgendwann weiß, dass es nur einen Ort der Geschäftsverrichtung gibt.

Und dieser ist nicht drinnen. Hast du keinen Leckerli parat, dann genügt in den allermeisten Fällen auch ein intensives Loben. Beuge dich zu dem Kleinen herunter, streichle ihn und sprich ihm wohlwollende, lobende Worte zu. Hunde haben von Anfang an ein Feingespür, sodass dieses Lob nicht spurlos an ihm vorbeigehen wird, sondern eine Hilfe bei dem Prozess ist, deinen Welpe stubenrein zu bekommen.


Was tun im Falle eines Missgeschickes?

Sei dir bewusst, dass es nicht gleich von Beginn an alles klappt. Das ist völlig normal, es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch dein Welpe wird höchstwahrscheinlich das ein oder andere Mal seine Notdurft nicht an dem Ort verrichten, wo sie vorgesehen ist. In diesem Fall solltest du deinen Hund dennoch nicht bestrafen, ihn jedoch tadeln und damit deutlich machen, dass dieses Verhalten ein Fehler ist.

Natürlich nicht zu überschwänglich, da du ansonsten riskierst, dass dein Welpen verunsichert und verängstigt wird, was wiederum Nachteile nach sich ziehen kann. Stattdessen genügt meist ein lautes, bestimmtes „Aus!“ oder „Nein!“, um dem Welpen zu signalisieren, dass er dies nicht tun darf. Wichtig ist es in einem solchen Fall, schnell zu handeln und den Welpen ins Freie zu transportieren, damit er schnell aus seinem Fehlverhalten lernt.

Trage ihn nach draußen und warte, bis er dort sein Geschäft erneut verrichtet. Lobe ihn dann wieder von vorn. Aus der für den jungen Hund komplexen Situation ergibt sich ein Lernbild: Sich drinnen zu entledigen zieht Ärger nach sich, selbiges draußen zu tun das Gegenteil. Um dem Hund sein Verhalten aufzuzeigen, nutzen manche Hundebesitzer auch das Clickertraining – dazu findest du in diesem Artikel mehr.


Zusammenfassung

Welpe stubenrein

Zusammenfassend solltest du viel Ausdauer, Verständnis und Geduld mitbringen und gleichzeitig nicht davor zurückschrecken, deinen Vierbeiner bei einem Fehlverhalten hin und wieder einmal zu tadeln (keine Bestrafung!).

Wichtig sind Belohnungen in Form eines Leckerlies, z.B. nach dem Entledigen deines Vierbeiners im Freien. Dies erhöht den Lerneffekt und er weiß mit der Zeit, dass es gut ist, sein Geschäft draußen zu verrichten.

Und sei dir zu guter Letzt immer bewusst: es ist wahrscheinlich noch niemandem gelungen, innerhalb von wenigen Tagen seinen Welpe stubenrein zu bekommen. Mit ein wenig Zeit jedoch ist es vermutlich den allermeisten gelungen. Wir wünschen dir alles Gute auf dem Weg deiner Hundeerziehung!



Diese Artikel könnten dir auch gefallen:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*